Berichte zur SBO

Klasse 10 - Exkursion nach Suhl

Ziel: Berufsinformationszentrum

„Welcher Beruf passt zu mir?“ „Was will ich studieren?“ „Oder doch lieber eine Ausbildung?“

Viele Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben sich diese Fragen schon oft gestellt. Für manchen von ihnen war das Praktikum in der Klasse 9 schon hilfreich, eine Entscheidung zu treffen. Doch für die Meisten ist die berufliche Entscheidung noch nicht getroffen. Wichtig ist es nun, viele Informationen über mögliche Berufe und Studienrichtungen zu sammeln. Eine Möglichkeit, an diese Informationen zu kommen, ist es, dem Berufsinformationszentrum in Suhl einen Besuch abzustatten.

Am 12. Oktober machten sich alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen gemeinsam mit Herrn Endter, Herrn Jäger und Frau Recknagel auf den Weg dorthin. Erwartet wurden sie von Herrn Meffert, dem Studienberater unserer Schule. Nach einer kurzen Einführungsveranstaltung konnten die Schüler alle Informationsquellen des BIZ nutzen. „Welcher Beruf passt zu mir?“ „Was kann ich gut?“ Antworten auf diese und auf andere Fragen fanden die Schüler in einem kurzen Test, der am Ende einige Berufe vorgeschlagen hatte. Ob im Internet auf speziellen Informationsseiten der Arbeitsagentur oder mit Hilfe von Berufsinformationsmappen, die Schüler fanden viele Informationen zum Thema Beruf und Studium. Unterstützt wurden sie dabei von Herrn Meffert und weiteren Mitarbeitern des BIZ in Suhl, bei denen wir uns auf diesem Weg für die Unterstützung bedanken möchten.

 

Klasse 10 - Für eine Woche Student, Staatsanwältin, Lehrer, Informatiker....

In der Zeit vom 18.06.- 22.06.12 fand die Projektwoche zur Studien- und Berufsorientierung in der Klasse 10 statt. 22 Schüler nahmen die Chance wahr und testeten eine Woche das Studentenleben. Vorlesungen besuchen, Praktika absolvieren, selbst an einem Projekt arbeiten, unterstützt von einem Hochschullehrer oder von Studenten, das war die Aufgabe der angehenden Studenten für Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftswissenschaften, Informatik oder Wirtschaftsrecht. Am Ende der Woche stand die Präsentation der Projekte. Jetzt konnte man zeigen, was man in dieser Woche gelernt hatte.

 

 

Alle anderen Schüler der 10. Klassen konnten in diesem Jahr zum ersten Mal ein zweites Betriebspraktikum absolvieren. In verschiedenen Einrichtungen konnten sie berufliche Erfahrungen  sammeln. Nach  dem Praktikum in der Klasse 9 mussten sich alle  Schüler einen

anderen Beruf, ein anderes Berufsfeld oder eine andere Einrichtung für ihr Praktikum suchen. Ob die Praktikumstätigkeit auch der spätere Beruf oder die spätere Studienrichtung wird, ist noch nicht bei allen Schülern klar. Sicher aber ist für alle: Ein Betriebspraktikum ist wichtig für den Prozess der Studien- oder Berufsentscheidung. Alle waren sich nach dieser Woche einig. Diese Erfahrung sollen auch die nächsten 10. Klassen machen dürfen.   

   
© Philipp-Melanchthon-Gymnasium