Schülerbegegnung im Rahmen des internationalen Schüleraustausches

 

zwischen dem PMG Schmalkalden und der Schule Nr. 17 in Ternopil/ Ukraine

 

In diesem Jahr konnten wir wieder Gäste in Schmalkalden begrüßen – es war die mittlerweile 9. Schülerbegegnung seit 2002.

Nicht alle Schüler, die am 11.09.2012 in Schmalkalden ankamen, blickten in neue Gesichter. Einige Schüler kannten sich schon vom Vorjahr, andere hatten schon einmal den Computer bemüht, um vorher Kontakt aufzunehmen.

 

Es waren für alle Beteiligten wieder sehr erlebnisreiche Tage, an denen unsere Gäste reichlich Gelegenheit hatten, Land und Leute kennenzulernen.

Natürlich stand der Besuch von „Viba“ auf dem Programm – die Führung durch die neue Nougatwelt kam bei den Gästen sehr gut an.

Schon am nächsten Tag folgte die Exkursion nach Weimar. Das Weimarhaus ist immer der Favorit, aber es gab auch einen interessanten Stadtrundgang und einige Schüler besuchten das Schillerhaus.

Nächste Station: die Wartburg in Eisenach. Natürlich hatten wir alle Führungen auf Deutsch bestellt – wohl wissend, dass dies für unsere Gäste eine große Herausforderung ist (natürlich spricht nicht jeder gleich gut Deutsch), aber 10 Tage „Intensivkurs“ kann ja nicht schaden. Wenn eine Museumsführerin sich allerdings so gut einfühlen kann wie dort, ist das ein Glücksfall. Ein besonders schöner „Programmpunkt“ läutete im Anschluss das Wochenende ein: der Besuch des mini-a-thür. Die liebevoll errichteten Nachbildungen Thüringer Bauwerke fanden genau so viel Anklang wie die Rodelbahn und die kleinen Boote …

Am Wochenende ließen es sich die Gastgeber nicht nehmen, „Extratouren“ zu machen. Da gab es natürlich am Montag im Bus nach Erfurt  E I N I G E S  zu berichten!Besuch bei der Maus in Erfurt

Erfurt ist als Landeshauptstadt etwas Besonderes. Wie schon in Weimar und Eisenach waren auch hier deutsche Schüler mit dabei. Und nach der Stadtbesichtigung von der historischen Straßenbahn aus durfte natürlich auch ein bisschen gebummelt werden - super bei dem schönen Wetter. Dabei wurde nicht nur ein Foto mit der „Maus“ geknipst.

Der Besuch von Point Alpha war ausdrücklicher Wunsch unserer Gäste. Mit ein bisschen Übersetzungshilfe gab es dort viel Wissenswertes zu erfahren.

Am letzten Tag waren wir noch einmal in Schmalkalden, und zwar an der Fachhochschule. Nachdem die Schüler im großen Vorlesungssaal einen Vortrag über die FH gehört hatten, wurden sie in den Praktikumsräumen begrüßt. Unsere gute Zusammenarbeit hat Tradition. Erneut einen herzlichen Dank für die Gastfreundschaft. Besonders freut uns, dass auf dieser Grundlage jetzt ein Partnerschaftsvertrag zwischen der FH und der Ternopiler Wirtschaftsuniversität geschlossen werden konnte.

Neben den vielen Höhepunkten und Erlebnissen sollte während des Aufenthalts in Deutschland auch der Alltag nicht zu kurz kommen. So nahmen die Gäste an vier Tagen am Unterricht teil.

Und dann nahte der Abschied. Aber den hatten uns die Gasteltern äußerst liebevoll in Form von köstlichen Speisen versüßt … Während des Verzehrs selbiger gab es einen regen Erfahrungsaustausch mit einigen Anregungen. AbschlussabendHöhepunkt war dann aber doch das Programm. Die Leiterin der Gruppe, Frau Maria Kolybabjuk, überreichte Herrn Schumann Souvenirs von der Fußball-EM. Für diese schöne Idee gab es jede Menge Beifall. Unsere Schülersprecherin, Merita Krasnici, überreichte unseren Gästen einen Beamer, der mit den Geldern aus Schüleraktionen finanziert worden war. Ein ganz großer Dank noch einmal an alle fleißigen Helfer!!! J

Jede auch noch so schöne Reise geht einmal zu Ende. Und trotz aller Tränen freut man sich auch wieder auf zu Hause. Aber der Weg dorthin führte am 20.09.2012 erst noch über Dresden. Dort schafften wir es zwischen dem Besuch der Gemäldegalerie und des Historischen Grünen Gewölbes auch noch zu einem Gruppenfoto vor ansprechendem Hintergrund (Zwinger).

Neben alle den schönen Exkursionen waren aber bestimmt der persönliche Kontakt, die gemeinsamen Spaziergänge, die Gespräche in den Familien, vor allem aber unter den Jugendlichen, sowie entstandene Freundschaften D A S  Erlebnis.

Ja, es dauert nicht mehr lange, dann beginnt die Planung für unsere nächste Reise in die Ukraine.

NEUGIERIG  GEWORDEN???  Ü   Im September 2013 fährt der Bus nach Ternopil.

 

R. Kotulski

 

   
© Philipp-Melanchthon-Gymnasium